Teil I: Die körperliche/energetische Ebene

Part II - english

Wird schwanger werden für Frauen
immer schwieriger?

Teil II von III

2. Zur emotionalen Ebene:

Wenn ich Frauen bitte, sich vorzustellen, schwanger zu sein oder ein Kind zu haben, berichten mir Frauen von den unterschiedlichsten Gefühlen, Befürchtungen oder Ängsten. Negative Gefühle wirken wie ein innerer, unbewusster Saboteur für die Schwangerschaft. Im folgenden habe ich eine Liste der Gefühle zusammengestellt, die ich im Laufe der Jahre am häufigsten gehört habe:

Ich habe Angst,

  • mit einem Kind alleine zu sein oder zu bleiben und ohne Unterstützung zu sein
  • dick zu werden
  • mit Veränderung nicht umgehen zu können
  • dass das Leben nicht mehr planbar ist
  • keine Zeit mehr für mich selbst zu haben
  • zu alt zu sein und dass meine Sexualorgane nicht mehr gut genug funktionieren könnten
  • körperlich zu schwach zu sein für ein Kind
  • hart kämpfen zu müssen
  • total gestresst zu sein mit einem Kind
  • nicht praktisch genug zu sein oder nicht perfekt genug zu sein
  • zu versagen, nicht gut genug zu sein
  • Fehler zu machen während und nach der Schwangerschaft
  • zu Hause festzusitzen und meine Freunde nicht mehr sehen zu können, ausgeschlossen zu sein
  • vor dem Zuhausesein, da ich vorher nur gearbeitet habe und in meinem Beruf aufgegangen bin
  • das Kind nicht beschützen zu können
  • ein kleines Monster auf die Welt zu bringen, das nur schwierig ist
  • überfordert zu sein mit einem sehr anstrengenden Kind
  • nicht mit dem Kind zurecht zu kommen
  • das Kind evtl. verhungern zu lassen
  • dass das Kind sterben könnte
  • dass das Kind unglücklich werden könnte
  • dass das Kind krank werden könnte
  • dass mir das Kind weggenommen werden könnte
  • dass meine negativen Gedanken und Gefühle eine Schwangerschaft verhindern könnten
  • mit dem Kind so umzugehen, wie meine Eltern mit mir umgegangen sind
  • dieselben Schwierigkeiten zu erleben wie meine Mutter, als diese mit mir schwanger war
  • dass sich meine traumatischen Erlebnisse beim eigenen Kind wiederholen könnten wie Übergriffe oder Missbrauch
  • dass sich mein Mann nur noch um das Kind kümmern und mich vernachlässigen könnte
  • nicht mehr an erster Stelle zu stehen: „Ich bin die Königin, sonst niemand“
  • ein Mädchen zu bekommen, wenn mein Partner sich einen Jungen wünscht und umgekehrt
  • die Beziehung zu meinem Partner zu belasten: das Kind könnte zwischen uns treten
  • mich nicht auf meinen Partner verlassen zu können, ohne emotionale Sicherheit zu sein
  • vor Reaktion und Schwierigkeiten der Kinder, die schon da sind
  • dass sich dieselben Probleme mit Kindern aus meiner vorherigen Beziehung wiederholen könnten
  • das Ungeborene zu verlieren wegen vorherigem Abgang
  • bestraft zu werden wegen meiner vorherigen Abtreibung
  • vor Krankenhäusern, Ärzten und deren Nachrichten

Ich fühle mich schuldig,

  • weil es bisher noch nicht geklappt hat: „alle schaffen es, nur ich nicht“
  • wegen meiner vorherigen Abtreibung

Ich bin wütend

  • und neidisch auf schwangere Frauen und Mütter mit kleinen Kindern
  • auf meine Eltern und verweigere mich: „Ihr bekommt kein Enkelkind von mir“

Angst, Wut und Schuld haben einen sehr großen Einfluss auf unser Energiesystem und verhindern das optimale Funktionieren von Meridianen und Chakras.


Was können Sie tun?

EFT und Logosynthese sind wunderbare Möglichkeiten, um sich von Ängsten und anderen negativen Emotionen zu befreien und den inneren Saboteur auszuschalten. Sie können davon ausgehen, dass Ängste und Befürchtungen alte Themen aus Ihrer Vergangenheit sind, die Sie auf eine bevorstehende Schwangerschaft projizieren.

Wenn Sie mit diesen Themen Hilfe brauchen, biete ich Ihnen gerne meine Unterstützung an.


Teil III: Die mentale und spirituelle Ebene


Wenn Sie in Kontakt bleiben und ab und zu eine gesunde Dosis Energie bekommen möchten, lade ich Sie ein, sich für meinen Newsletter einzutragen.

* indicates required

View previous campaigns.



zurück zu Artikel